• +49 6131 693380
  • Kirschgarten 20, 55116 Mainz
Kontakt

Für Journalisten

foto-journalisten

Die Herausforderung

Die Erfahrung lehrt, dass die Einnahmen von Journalisten diverse steuerliche Auswirkungen haben und im Einzelfall bewertet werden müssen. Dabei geht es um Fragen wie:

Sind die Einnahmen aus selbstständiger oder aus gewerblicher Tätigkeit? Besteht eine Umsatzsteuerpflicht, eine Vorsteuerabzugsberechtigung oder kann man Pauschalen geltend machen?

Wie wirken sich in- und ausländische Reisekosten steuerlich aus und welche Pauschalen werden anerkannt? Gibt es Einnahmen aus verschiedenen Bereichen, die sich steuerlich unterschiedlich auswirken?

Dazu kommen Spezialfälle: Sind Einnahmen aus den Verwertungsgesellschaften gewerbliche Einnahmen oder Einnahmen aus selbstständiger Arbeit? Werden

Honorare in Rechnung gestellt oder ausschließlich geistiges Eigentum verkauft? Sind Auftragsarbeiten genauso zu versteuern wie Eigenproduktionen?

Unsere Beratung

Die Vielzahl der hier ansässigen Medienhäuser und -anstalten macht das Rhein-Main-Gebiet zu einer Medienregion von nationaler Bedeutung.

Im Journalismus gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Beschäftigungsverhältnisse.

So lag es nahe, mich mit diesem speziellen Gebiet der Steuerthematik näher zu befassen. Über viele Jahre habe ich eine reiche Erfahrung im Umgang mit den Steuerthemen von Freien Journalisten, von Auslandskorrespondenten, von Medienschaffenden aus Film, Funk und Print sammeln können.

Das Steuerrecht scheint für diese Branche ähnlich kreativ wie die Medienschaffenden selbst. Unabhängig vom Medium, für das Sie tätig sind, sollten Sie sich vergewissern, durch Unkenntnis der speziellen Vorschriften nicht unnötig Honorar aufs Spiel zu setzen.

Wenn ich die Feder in die Hand nehme, kann mir nichts geschehen. Das sollte sich das Schicksal merken.

Karl Kraus